Aeonium
Aeonium Arboreum 2-2
Aeonium Bethencourtianum 1-2
Aeonium Blushing Beauty 2-2
Aeonium Suncup 1-2
Aeonium Copper Kettle 1-2
Aeonium Cornish Tribut 1-2
Aeonium Cyclops 1-2

Arboreum

Bethencourtianum Varieg.

Blushing Beauty

Castello-Paivae (Suncup)

Copper Kettle

Cornish Tribute

Cyclops

Aeonium Emerald Flame 1-2
Aeonium Garnet 1-2
Aeonium Gorgonium 1-2
Aeonium Hierrense 1-2
Aeonium Ice Warrior 1-2
Aeonium Kiwi 1-2
Aeonium Leucoblepharum 1-2

Emerald Flame

Garnet

Gorgonium

Hierrense

Ice Warrior

Kiwi

Leucoblepharum

Aeonium Leucoblepharum siz. 2-2

Aeonium Lindleyi 1-2

Aeonium Logan Rock 1-2
Aeonium Mardi Gras 1-2
Aeonium Phönix Flame 1-2
Aeonium Pomegranate 2-2
Aeonium Sedifolium 1-2

Leucoblepharum sizil. Form

Lindleyi Variegata

Logan Rock

Mardi Gras

Phoenix Flame

Pomegranate

Sedifolium

Aeonium Sunburst 1-2
Aeonium Sunburst cristata 1-2
Aeonium Tricolor 1-2
Aeonium Velour 1-2

 

 

 

Sunburst

Sunburst Cristata

Tricolor

Velour

 

 

 

Landkarte Kanarische Inseln

Startseite

Aeonium kommt in der überwiegenden Mehrzahl, etwa 30 Arten, von den Kanarischen Inseln.

2 Arten (glandulosum und glutinosum) kommen von Madeira.

2 Arten leucoblepharum und stuessyi kommen aus Ostafrika und der Arabischen Halbinsel.

1 Art (gorgonium) ist auf den Kapverdischen Inseln zu Hause.

1 Art korneliuslemsii findet man im Südwesten von Marokko.

Die Erstbeschreibung der Gattung Aeonium durch Philip Barker Webb und Sabin Berthelot wurde 1840 veröffentlicht Innerhalb der Familie der Dickblattgewächse gehört die Gattung Aeonium zur Unterfamilie der Sempervivoideae